25 Nov

KM: Runde 15: Siemens Großfeld vs Hellas Kagran1:1 (1:1)

So. Die Herbstsaison 2017/2018 der 2. Landesliga geht mit dem heutigen Auswärtsspiel gegen KSV Siemens-Großfeld zu Ende. Nach den letzten eher durchwachsenen Spielen erhoffen sich die Fans doch wieder ein Erfolgserlebnis, das grundsätzlich auch der Mannschaft gut tun müsste.

Es beginnt ein recht munteres Spiel, wo Hellas Kagran in der Anfangsphase aktiver ist. Nach einer durchaus ansehnlichen Aktion landet der Abschluss von David Peschek in den Händen des Torwarts. Aber nach zehn Minuten bringt ein Rückpass Christopher Pinkawa etwas in Bedrängnis. Wir sind immer noch in der zehnten Minute, als die konterstarke Heimmannschaft eine große Torchance zum Glück vergibt. In der 13. Minute donnert ein Freistoß aus annähernd 25 Metern an die Querlatte, der Herzschlag bei den Fans hat sich kurzfristig erhöht. Hellas Kagran ist weiterhin das Team mit mehr Ballbesitz, KSV Siemens- Großfeld aber die Mannschaft die bei Gegenstößen immer wieder gefährlich ist. 28 Minuten sind gespielt, als der Jubel der Hellas-Fans im Hals stecken bleibt. Wie war da noch der Tormann dran? Wenig später gibt es eine relativ zügige Aktion, der allerletzte Pass war leider zu steil und daher unerreichbar. Ein Foul an Mladen Pejic war es eher nicht, der gute Pass in den Strafraum landet bei einem Angreifer der Heimischen, dem es glücklicherweise gelingt den Ball nicht im Tor unterzubringen, sondern im Außennetz. Es ist nicht mehr lange zu spielen, Halil Akaslan hätte diesmal eigensinniger sein können, das Abspiel war dann wohl die falsche Entscheidung. In der 42. Minute ist es soweit, Hellas Kagran wurde von der
Heimmannschaft gnadenlos ausgekontert. Auch wenn der Spielstand nicht dem Spielverlauf entspricht, so steht es dennoch 1:0 für Siemens. In der Schlussminute der ersten Spielhälfte lenkt der Tormann der Heimischen den Ball von Lukas Lampl noch zur Ecke. Es ist wohl die
letzte Aktion, wieder ist es ein Eckball. Den nachfolgenden Torschuss kann der Tormann wieder abwehren, doch diesmal kann Halil Akaslan abstauben und den Ausgleich erzielen.

Die Spieler waren zum Aufwärmen in der Kabine, die Fans in der Kantine. Schon sehr früh kommen beide Mannschaften wieder auf den Platz. Dort setzen sich zwei Spieler von Siemens kurzfristig gegenseitig außer Gefecht. Eine nennenswerte Chance hat die Heimmannschaft, jedoch wurde es letzten Endes nur ein Roller. Die zweite Spielhälfte kennzeichnet sich dadurch, dass es kaum Aktionen gibt, die geeignet sind, im Spielbericht erwähnt zu werden. Hellas hat wie schon anfangs etwas mehr Ballbesitz, die Konter von KSV Siemens-Großfeld sind weiter immens gefährlich. Knapp vor Spielende ist es der jüngste Spieler der Hellenen dessen Torchance durch den Keeper der Heimischen zunichte gemacht wird. Es soll durchaus erwähnt werden, Tino Gamperl hat heute eine Talentprobe abgelegt. Nach zwei Minuten Nachspielzeit, die sich endlos dehnen, hat der Schiedsrichter ein Einsehen
und beendet das Spiel.

Ganz zu Ende ist die Herbstsaison doch noch nicht. Kommenden Samstag zur Mittagszeit gibt es noch ein Auswärtsspiel im Toto-Cup. Es geht gegen gute alte Bekannte, zwei Stationen mit der Schnellbahn außerhalb von Wien ist der FC Kapellerfeld unser Gegner.

Weitere News