> Zurück

KM: Hellas verliert auswärts gegen Red Star Penzing mit 2:1

Schuhmann Manfred 14.09.2019

Nachdem ich beim letzten Heimspiel aufgrund einer Verletzung an der rechten Hand
unpässlich gewesen bin, geht es heute wieder. Wir sind zu Besuch in Ottakring, der heutige
Gegner ist Red Star Penzing, man darf darauf hoffen, den Platz erfolgreich wieder zu
verlassen.

Noch wissen wir nicht, welche Stunde es geschlagen hat, da die Spielzeit nicht auf der
Anzeigentafel des Hauptplatzes, sondern auf dem Nebenplatz läuft. Der erste Torschuss wird
jedenfalls von Hellas abgegeben, der geht jedoch knapp am Tor vorbei. Eine kleine Spielerei
wird durch einen Foulpfiff des Schiedsrichters entschieden. Es entwickelt sich ein flottes
Spiel, mit eindeutig mehr Spielanteilen für Hellas Kagran. Ein Freistoß von Daniel Pfeiffer
prallt via Innenstange zurück ins Feld. Nach einem guten Pass ist es der Tormann der sich
noch dazwischen wirft. Es steht immer noch 0:0, obwohl wir schon längst das eine oder
andere Tor erzielen hätten können. Jetzt wissen wir auch, in welcher Spielminute wir stehen,
es ist die 35., als nach einem kurz abgespielten Freistoß eine Flanke in den Strafraum erfolgt,
nach Kopfballvorlage kommt der Ball zu Daniel Bohac, der den Führungstreffer erzielt. Kurz
darauf entscheidet sich unser Angreifer leider für die schlechteste Lösung, als wir zu viert
aufs gegnerische Tor stürmen.

Als hätte es die erste Spielhälfte nicht gegeben. Hellas Kagran lässt sichtlich die Zügel
schleifen, so machen wir den Gegner nur stark. Dazu kommt, dass der Gegner nicht gerade
zimperlich ist, viele kleine Fouls machen uns zusätzlich das Leben schwer. Kleine Geschenke
erhalten die Freundschaft, nur im Fußball sollte diese Weisheit keinen Platz haben. Ein
solches Geschenk führt zum immer noch unverdienten Ausgleichstreffer in der 65. Minute.
Die Standards unserer Mannschaft sind alles andere als erfolgreich, der neuerliche
Führungstreffer bleibt uns verwehrt. Anstatt dessen, fünf Minuten Nachspielzeit waren
angezeigt, erzielt der Gegner das 2:1. Nach einem Eckball war der gegnerische Spieler, nicht
wirklich ein Riese, allein auf weiter Flur und konnte mühelos den Siegtreffer erzielen.

Wieder einmal war die zweite Hälfte die Schlechtere, mit null Punkten im Gepäck müssen wir die
Heimreise antreten. Der nächstwöchige Gegner kommt aus dem 23. Bezirk, es handelt sich
um L.A. Riverside, es muss eindeutig besser laufen, als heute.