> Zurück

KM: Hellas verliert gegen Simmering auswärts mit 4:1

Schuhmann Manfred 12.10.2019

Teil 2 der Simmering-Wochen findet ebendort statt, auf der Anlage des 1. Simmeringer SC
genannt „die Had“. Eine Überraschung gibt es jedenfalls schon vor Spielbeginn, Kapitän
Roman Flandorfer wird heute an vorderster Front eingesetzt, eine Position die ihm nicht
unbekannt ist.

Es fängt damit an, dass das Heimteam beinahe aufgrund eines Eigentors in Führung geht. Die
gelingt aber dann Hellas Kagran durch Alexander Kriegl nach einem Eckball. Noch einmal
zittern die Fans, diesmal gar nicht so zahlreich erschienen, weil es wieder beinahe zu einem
Eigentor gekommen wäre. Wo war doch das Foulspiel, leider nicht im Strafraum, so gibt es
nur einen Freistoß für unser Team. Den Ausgleichstreffer kommentiere ich nicht zu sehr, es
darf nicht sein, dass der Tormann in Stich gelassen wird. Kaum ist der Ärger verflogen hat die
Heimmannschaft das Spiel vorerst einmal gedreht. Die Hintermannschaft hat auch beim
Führungstreffer für die Simmeringer nicht gerade sattelfest gewirkt. Auch hier war der
Tormann im Endeffekt machtlos. Das es mit einer Führung für die Heimmannschaft in die
Pause geht, war nicht nötig.

Schade, das war die Ausgleichschance, der Ball wurde gerade noch von der Linie gekratzt.
Hellas ist wieder im Spiel, der Unterschied zwischen Tabellenführer und Mittelständler ist
nicht mehr erkennbar. Leider wird es auch mit dem Freistoß nichts, selbst im Rugby hätte es
keinen Punkt für die Erhöhung gegeben, die Pappeln zählen nämlich nicht. Für Unruhe sorgt
auch das Schiedsrichterteam. Es hätte geholfen, zusätzlich zum „Hörapparat“ (gemeint:
Headset) auch eine Brille zu bestellen. Mit den Fingern einer Hand kommt man leider nicht
aus, die übersehenen Abseitsstellungen zu zählen, das gilt übrigens für beide Mannschaften.
Das Spiel geht dem Ende zu, nach einem Konter erzielt Simmering das 3:1, der Ball war
abgefälscht und nicht erreichbar. Eine Konterchance um nochmals heranzukommen wird
unsererseits vergeben, es hätte sich allein vor dem Keeper doch angeboten zu schießen. Es
kam dann noch dicker, zwar hat Kevin Gebhardt den Schuss noch abgewehrt, der Ball landet
aber nochmal beim Gegner, der im Strafraum gelegt wird. Den zu Recht verhängten Elfmeter
vergeben die Heimischen nicht. Der Endstand von 4:1 ist definitiv zu hoch, vor allem sind die
entscheidenden Treffer dann gefallen, als wir auf Ausgleich gespielt haben.

Die Simmering-Wochen haben uns leider keinen Punktezuwachs eingebracht. Das nächste
Spiel findet wieder in der PFA-Sport-Arena statt, der Gegner kommt aus Ottakring, es handelt
sich um Helfort 15 Dinamo Young Stars.